Kantorei singt im Haus am Schüberg

Zur Vorbereitung unseres Weihnachtskonzertes (09.12.2016, 19.00 Uhr, Broder Hinrick-Kirche) ist die Kantorei vom 2. bis 4. September ins Haus am Schüberg in Ammersbek gefahren. Angereist sind wir mit dem Gemeindebus, dem eigenen PKW oder zu Fuß. Christine hat es sich trotz des unbeständigen Wetters nicht nehmen lassen, von Ahrensburg zu wandern.

Nachdem wir in den letzten Jahren zur Vorbereitung unserer Konzerte und Gottesdienste immer im Gemeindehaus geprobt hatten, wollten wir in diesem Jahr mal raus aus den eigenen vier Wänden und drei Tage gemeinsam singen, essen, Zeit verbringen und uns dabei auch näher kennen lernen. Das Haus am Schüberg, ein Tagungs- und Bildungszentrum des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-Ost, ist dafür der ideale Ort: inmitten eines wunderbaren Gartens gelegen, mit einem großzügigen, hellen Probenraum (der ehemalige Kirchraum der Kirche Hoisbüttel) und vielen fleißigen Mitarbeitern, die uns den Aufenthalt sehr angenehm und äußerst schmackhaft gestaltet haben.

Unser Kantor Simon Obermeier hatte einen strammen Probenplan ausgearbeitet: Camille Saint-Saens „Oratorio de Noel“; Wolfgang Amadeus Mozart „Missa solemnis in C“ und Felix Mendelssohn Bartholdy „Wer nur den lieben Gott läßt walten“. So ging es am Freitagabend gleich mit einer Probe los. Am Samstag folgten dann weitere Proben. Trotz aller Arbeit kam der Spaß nicht zu kurz: Kathrin, Jens und Kuba haben uns mit Saxophon, Klavier und Cajon den Mendelssohn in ihrer eigenen Version dargeboten.  (Das wäre bestimmt auch mal etwas für den Gottesdienst.)

DRei Mitglieder der Kantorei spilelen ihre INterpretation von "Wer nur den lieben Gott lässt walten".
Kathrin, Jens und Kuba (v. r.) geben ein Mini-Konzert für die Kantorei.

Am Abend kam Pastorin Bettina Rutz für eine Abendandacht zu uns, die wir gemeinsam mit anderen Gästen feierten. Das hat richtig gut getan, so dass wir glatt noch eine kleine Probeneinheit angehängt haben. Am Abend hat Jakob wieder versucht, Mitspieler für das Kartenspiel „saboteur“ zu begeistern, Claudia und Daniela haben Ping-Pong im Dunkeln gespielt und einige andere haben schon mal überlegt, wie sie Weihnachten verbringen wollen… Am Sonntagmorgen haben wir nach dem gesunden Frühstück mit Obst und Müsli noch eine Probeneinheit gehabt und nach dem Mittagessen ging es dann ganz gemütlich wieder gen Langenhorn.

Die einhellige Meinung aller war, dass wir gern wieder zu einem Probenwochenende ins Haus am Schüberg kommen möchten. Am liebsten gleich im nächsten Jahr. Und so hat Andrea den Auftrag bekommen, schon mal die freien Termine für 2017 zu erfragen.

Und Sie sind herzlich eingeladen, sich am 9. Dezember 2016 um 19 Uhr in der Broder Hinrick-Kirche von dem Ergebnis unseres Chor-Wochenendes zu überzeugen.
Susann Wisser

Teile mit anderen ...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter