Kantorei Broder Hinrick singt Oratorium von Georg Philipp Telemann

 

Plakat zum Telemann-Konzert der Kantorei Broder Hinrick.
Plakat zum Telemann-Konzert der Kantorei Broder Hinrick. (Entwurf: Jens Liley)

Die Kantorei Broder Hinrick  lädt ein am Samstag, den 25. Mai um 19 Uhr zum Konzert  in die Broder Hinrick Kirche.  Der Kirchenchor wird unter der Leitung von Simon Obermeier das Oratorium „Auferstehung und Himmelfahrt Jesu“ von Georg Philipp Telemann  (geb. 1681 in Magdeburg, gest. 1767 in Hamburg) aufführen, das Telemann im hohen Alter von 78 Jahren geschrieben hat, und das erstmals am 23. April 1760 in Hamburg erklang.  Begleitet wird der Chor von Instrumentalisten der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Die Solisten sind: Aileen Deppe (Sopran), Marie Krawietz (Alt), Kay-Philipp Fuhrmann (Tenor) und Tom Kessler (Bass).

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Mittwoch, 12. Juni, 17-19 Uhr und Donnerstag, 13. Juni, 16-18 Uhr im Gemeindehaus. Alle Mädchen und Jungen, die 2021 in der Broder-Hinrick-Kirche Konfi rmation feiern möchten, sind herzlich eingeladen, sich zum Konfi rmandenunterricht anzumelden. Zum Zeitpunkt der Konfi rmation, also im April 2021, solltet Ihr 14 Jahre alt sein und somit die Religionsmündigkeit erreicht haben. Bitte bringt zur Anmeldung eure Geburtsurkunde und – wenn vorhanden – die Taufurkunde mit. Jugendliche, die noch nicht getauft sind, können selbstverstandlich auch „Konfer“ mitmachen. Die Taufe kann dann im Laufe der Konfi rmandenzeit gefeiert werden.

Anmeldung KU 4 – Infoelternabend 4. Juni um 19.30 Uhr

KU4 ist Konfirmandenunterricht im 4. Schuljahr und gedacht für die Kinder, die nach den Sommerferien in die 4. Klasse kommen. Das zweite Konfirmandenjahr findet dann statt wenn die Kinder 13 Jahre alt sind. KU4 findet mittwochs von 16-17 Uhr statt und lebt auch von der Mitwirkung einiger Elternteile. Anmeldungen sind im Kirchenbüro zu bekommen. Herzliche Einladung auch zum Infoelternabend am Dienstag 4. Juni um 19. 30 im Gemeindehaus.

Kleiner Eindruck vom Probentag der Kantorei Broder Hinrick

Probentag der Kantorei Broder Hinrick
Probentag der Kantorei Broder Hinrick. Foto:  A. Witt

Samstag, 30. März, 10.15 Uhr, Hamburg-Langenhorn, strahlender Sonnenschein – und von allen Seiten kommen die Chormitglieder der Kantorei Broder Hinrick zum Probentag in den Gemeindesaal der Broder Hinrick Gemeinde. Die Stimmung ist super, die Freude auf einen gemeinsamen Tag groß und für die Kaffeepausen wurde auch wieder fleißig gebacken, so dass es uns an nichts gefehlt hat. Auf dem Probenplan von Simon Obermeier standen der Telemann für unser Konzert am 25. Mai und die Stücke, die wir am Karfreitag singen wollen. Plötzlich war es 17 Uhr und ein anstregender aber erfolgreicher Probentag zu Ende.

Mahnende Klimaglocken


Habt Ihr in den vergangenen Tagen eine Euch vielleicht unbekannte Melodie von Glockentürmen erschallen hören? Bei uns in Hamburg spielten die Carillions die „Klimaglocken-Melodie“ der barocken Christianskirche in Othmarschen am 02.12.18 um 11:55 Uhr und des Mahnmals St. Nikolai am 06.12.18 um 11:55 Uhr.

Die Melodie „Klimaglocken“ wurde von dem Berliner Klaus Wüsthoff komponiert, der damit jeden zum Nachdenken über und Mitwirken gegen den Klimawandel anregen möchte. Anlässlich der Weltklimakonferenz 2017 (COP 23, Bonn) komponiert, spielten 19 Carillons in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und den USA die Klimaglocken-Melodie. In diesem Jahr sollen anlässlich des Weltklimatags, dem 3.12.2018, über mehrere Wochen die Glocken möglichst vieler Carillions erklingen. Bisher wurden 25 Glockenspiele zur Teilnahme gemeldet (siehe unten).

Klimaglocken anhören.

Wer mag, kann sich die Klimaglocken von der Webseite www.klimaglocken.net als Klingelton für Smartphones herunterladen.

Links zum Thema

Kantorei Broder Hinrick singt Requiem von Fauré

Am Samstag, den 24. November hat die Kantorei Broder Hinrick unter der Leitung von Simon Obermeier ihr zweites Konzert in diesem Jahr in der Broder Hinrick Kirche gegeben. Auf dem Programm standen zwei Werke von Gabriel Fauré (1845-1924): „Le Cantique de Jean Racine“ und das „Requiem op. 48“, sowie von Max Reger „Meinen Jesum laß ich nicht“.

Kantorei Broder Hinrick singt Requiem von Fauré.
Kantorei Broder Hinrick singt Requiem von Fauré.

Aileen Deppe (Sopran) und Tom Kessler (Bariton) sangen die Solopartien im Fauré-Requiem. Beide Künstler sind bereits bei früheren Konzerten der Kantorei in Broder Hinrick aufgetreten und wurden besonders herzlich von Pastorin Bettina Rutz begrüßt.

Ebenso wie die zehn Instrumentalisten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, die mit ihrem Engagement und ihrer Begeisterung das Konzert zu einem  stimmungsvollen Erlebnis machten.

Als die letzten Töne des Requiems verklungen waren, begann in die aufkommende Stille hinein eine einzelne Kirchenglocke zu läuten – ein feierlicher Abschluss für ein wunderschönes Konzert.

Sammeltag und Basar

Sie haben Dinge, von denen Sie sich trennen wollen oder müssen, die aber noch richtig gut sind? Dann bringen Sie sie ab Sonnabend, 3. November zu uns ins Gemeindehaus, wir freuen uns über jede Spende. Bis Dienstag, 13. November, nehmen wir Ihre Spenden an und sortieren sie für unseren Basar am Sonnabend, 17. November. Oder rufen Sie uns an, wir holen sie auch gern bei Ihnen ab, wenn möglich! (Tel.: 520 4281)

Unser Basar findet jedes Jahr am Sonnabend vor Buß- und Bettag statt. So wird es am 17. November in der Zeit von 12-18 Uhr wieder viel zu sehen und zu kaufen geben, Sie können ausgiebig stöbern, und für das leibliche Wohl wird auch gesorgt sein. Für die Kinder kommt um 16 Uhr „Der Seeräuber Mücke“ in die Kirche (Madsinos Puppenrevue).

Podeste für Broder Hinrick

Der Altarraum in unserer Kirche ist ein fester Bestandteil unseres Gemeindelebens: zu den Gottesdiensten, den Taufen, Trauungen und Konfirmationen, den Trauerfeiern;  aber auch  – und das immer mehr  – ein Raum für verschiedene Veranstaltungen und Aufführungen. Für Konzerte der Kantorei mit Orchester und Solisten (wieder am Samstag, den 24.11.2018 um 19 Uhr) ist der vorhandene Raum oft  zu wenig. Daher hat sich unser Kantor Simon Obermeier Podeste gewünscht, die flexibel für die jeweiligen Bedürfnisse auf- und abgebaut und von allen Gruppen genutzt werden können. Diese müssen speziell für Broder Hinrick angefertigt  werden. Die Kantorei und die Gemeinde Broder Hinrick bitten dafür um Ihre Spende auf das Konto: Broder-Hinrick-Kirche, Verwendungszweck: Podeste, Hamburger Sparkasse, BIC HASPDEHHXXX, IBAN DE28200505501091211019. Vielen Dank dafür.

„Jubilate everybody“ – 20 Jahre Gospelchor Broder Hinrick

Der Gospelchor wurde 1998 von Pastor Riebl und der damaligen Kirchenmusikerin Josinéa Godinho ins Leben gerufen. Seit der Gründung haben fünf verschiedene Chorleiter den Chor auf ihre eigene musikalische Weise geprägt:Auf Josinéa Godinho folgten im Jahre 2000 Torsten Allwardt, 2005 Christiane Laukemper, 2007 Guido Rammelkamp und Ende 2013 Alexander Zeidler.
Auf viele Highlights kann der Chor zurückblicken: Auftritt in der Partnergemeinde Neubukow anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt, Konzert mit Kathy Kelly, Aufführung der Gospelmesse gemeinsam mit dem Gymnasium Langenhorn, Konzert mit Inga Rumpf. Unvergessen für die
Chormitglieder sind auch die jährlichen Chorfreizeiten in Koppelsberg, Dersau oder Lauenburg.
Am Samstag, dem 22.9. um 18 Uhr möchte der Gospelchor sein Jubiläum feiern.
Das musikalische Programm bietet einen Querschnitt durch 20 Jahre Gospelgeschichte. In der Pause und im Anschluss treffen sich die aktiven und ehemaligen Sänger und Sängerinnen mit den Konzertbesuchern, um bei einem Umtrunk gemeinsame Erinnerungen auszutauschen. Eine kleine
Ausstellung mit Plakaten und Fotos rundet das gemeinsame Beisammensein ab.

Kantorei Broder Hinrick auf Chorreise in Neubukow und Rerik

Am Freitag, den 6. Juli ist die Kantorei gegen 15 Uhr in Langenhorn gestartet. Mit Privat-PKW oder Gemeindebus haben wir uns auf den Weg nach Neubukow gemacht, unsere Partnergemeinde in Mecklenburg-Vorpommern. Um 18 Uhr gab es im Landhaus Zarfzow das erste von vielen gemeinsamen Essen. „Wir müssen zum Essen“ wurde zum geflügelten Wort. Dann gab es auch schon die erste Probe von 20 bis 22 Uhr. Zum Glück war da „viel Gutes dabei“, sonst hätte Simon noch länger mit uns proben wollen. Und schließlich hatten wir unser Konzert am 1. Juli in Broder Hinrick doch schon einmal erfolgreich gesungen! Bettina Rutz hat uns zum Abschluss noch einen Abendsegen geschenkt.

Einsingen vorm Landhaus Zarfzow.
Einsingen vorm Landhaus Zarfzow.

Am Samstag, den 7. Juli gab es erst mal Frühstück. Was sonst – Sänger scheinen immer hungrig zu sein… Danach haben es sich einige im Garten gemütlich gemacht. Andere fuhren nach Rerik, in die Kirche, in der wir am Sonntag im Gottesdienst singen sollten und bekamen eine Privatführung. In Rerik wurden auch zwei Bässe gesichtet.

Mit Broder Hinrick-Rucksack auf Reisen.
Mit Broder Hinrick-Rucksack
auf Chorreise.

Simon fuhr nach Neubukow, um sich die Kirche genauer anzuschauen und schon mal die Orgel auszuprobieren. Eine Chorsängerin war mit und besuchte alte Bekannte; denn schließlich war sie schon unter dem Kantor Dieter Otto mit dem Kirchenchor zu Besuch in Neubukow gewesen. Ein ganzer Schwung fuhr mit unserer Pastorin nach Kühlungsborn – zwei von uns waren sogar mit den Füßen in der Ostsee. Tja, dann mussten wir auch schon wieder zum – Essen.

Kuchenbuffet im Pastoratsgarten Neubukow.
Kuchenbuffet im Pastoratsgarten
in Neubukow.

Am Nachmittag wurde gedöst, gelesen oder erzählt – jeder, wie er wollt. Und um 14.40 hieß es Aufbruch nach Neubukow. Wir waren von der dortigen Gemeinde zu Kaffee und Kuchen eingeladen worden. Im Pastoratsgarten stand ein Kuchenbuffet, das dem Basar-Buffet in nichts nachstand: zwölf selbst gebackene Kuchen hatten wir zur Auswahl. Einer leckerer als der andere. Zum Glück sind Sänger immer hungrig.

Um 19.30 Uhr haben wir in der Peter- und Paul-Kirche unser Sommerkonzert gegeben. Johann Jacob Nissen und Lukas Henke, die uns schon beim Konzert am 1. Juli musikalisch begleitet haben, sind dafür extra angereist. Riesig gefreut haben sich alle darüber, dass zwei Sängerinnen nur zum Mitsingen für den Abend aus Hamburg gekommen sind. Eine Altistin hat uns aufmunternde Blicke aus dem Publikum zugeworfen.

Den wundervollen Tag und Abend haben wir gemütlich unterm Sternenhimmel mit unseren Lunchpaketen (1.000 Dank an meinen Frühstückspaten aus dem Tenor, der mein Lunchpaket geschmiert und gepackt hat) und dem ein oder anderen Bier ausklingen lassen. Nicht zu vergessen mit den tollen selbst gebrannten Nüssen von der Altistin, die mit einem unserer Tenöre verheiratet ist.

Kantorei Broder Hinrick singt in Rerik.
Kantorei Broder Hinrick singt in Rerik.

Am Sonntag, den 8. Juli hieß es früh aufstehen, da wir um 9 Uhr in der St. Johannis-Kirche in Rerik zum Einsingen sein wollten. Wir Sänger hatten es damit besonders eilig, so dass es von Simon immer mal wieder hieß „…bitte in meinem Tempo…“. Und auch, wenn manch einer von uns gern länger geschlafen hätte, war das Singen im Gottesdienst in der prächtig ausgemalten Reriker Kirche ein schöner Abschluss für unsere Reise als Kirchenchor.

Wochenlange Vorbereitungen, monatelanges darauf hin fiebern und proben haben uns allen ein tolles Wochenende und schöne Konzerte geschenkt. Das Strahlen der Sänger, von Bettina Rutz, die mit uns gereist ist, von Simon Obermeier, unserem Kantor, von Lukas Henke, der für uns die Orgel gespielt hat und von Johann Jacob Nissen, der uns mit seiner Theorbe begleitet hat, wird mich und uns durch den Sommer und darüber hinaus begleiten.

Vielen Dank an alle Organisatoren, das Zarfzow-Team, die Frühstückspaten, die Fahrer, die Kuchenbäcker, die ganze Kantorei und vor allem an Simon Obermeier.

(Fotos: A. Witt und B. Rutz, Text: S. Wisser)