Kantorei Broder Hinrick singt Requiem von Fauré

Am Samstag, den 24. November hat die Kantorei Broder Hinrick unter der Leitung von Simon Obermeier ihr zweites Konzert in diesem Jahr in der Broder Hinrick Kirche gegeben. Auf dem Programm standen zwei Werke von Gabriel Fauré (1845-1924): „Le Cantique de Jean Racine“ und das „Requiem op. 48“, sowie von Max Reger „Meinen Jesum laß ich nicht“.

Kantorei Broder Hinrick singt Requiem von Fauré.
Kantorei Broder Hinrick singt Requiem von Fauré.

Aileen Deppe (Sopran) und Tom Kessler (Bariton) sangen die Solopartien im Fauré-Requiem. Beide Künstler sind bereits bei früheren Konzerten der Kantorei in Broder Hinrick aufgetreten und wurden besonders herzlich von Pastorin Bettina Rutz begrüßt.

Ebenso wie die zehn Instrumentalisten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, die mit ihrem Engagement und ihrer Begeisterung das Konzert zu einem  stimmungsvollen Erlebnis machten.

Als die letzten Töne des Requiems verklungen waren, begann in die aufkommende Stille hinein eine einzelne Kirchenglocke zu läuten – ein feierlicher Abschluss für ein wunderschönes Konzert.

Teile mit anderen ...Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter