C wie … Christus

Durch die Taufe gehören wir zu Jesus Christus, dem Gekreuzigten und Auferstandenen. Dabei ist „Christus“ kein Eigenname, sondern ein Hoheitstitel. Es ist das griechische Wort für „Gesalbter“ (hebräisch: „Messias“). Während die jüdischen Gläubigen den Messias noch erwarten, glauben wir Christen, dass in Jesus der Christus, der Erlöser dieser Welt bereits gekommen ist. Es ist anzunehmen, dass es im Urchristentum mehrere „Christusse“ gegeben hat, Wanderprediger also, die sich als Messiasse verstanden. Doch nur der Christus Jesus – der Jesus von Nazareth – konnte sich mit seiner Botschaft durchsetzen und Menschen zur Nachfolge bewegen, bis heute. Oftmals findet sich in unseren Kirchen, auf den Behängen am Altar oder an der Kanzel, oder auch an der Osterkerze das sog. Christusmonogramm. Die ersten beiden Buchstaben des Wortes „CHRISTUS“ (CH ist im Griechischen ein Buchstabe, nämlich X, unser R entspricht im Griechischen dem P) benutzen die Christen seit dem zweiten Jahrhundert, um diesen Glauben darzustellen und um sich untereinander zu erkennen. Dieses Christusmonogramm ist das am häufigsten verwendete Symbol für Jesus Christus.

Pastorin Bettina Rutz

Teile mit anderen ...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar